Meine 3 Wochen in Dublin (Irland)

Hallo, ich bin Hannah, 16 Jahre alt und komme aus Berlin. Die letzten drei Wochen (10.07.-31.07.) habe ich in Dublin (Irland) durch eine Sprachreise verbracht. Es waren drei wundervolle Wochen, in denen ich sehr viel erlebt und gelernt habe.

Am Sonntag kam ich mittags am Flughafen in Dublin an und habe auch auf Anhieb die Menschen von Apollo gefunden, die mich zu dem Taxi gebracht haben, welches mich zur Schule fahren sollte. Nach kurzer Wartezeit an der Sutton Park School holte mich meine Gastmutter mit dem Auto ab und fuhr mich in den Nachbarort „Howth“, wo sie wohnt. Dort traf ich dann auch meine drei spanischen Mitbewohnerinnen, Giulia, Julietta und Silvia. Das Haus unserer Gastmutter liegt in Howth direkt am Hafen und von unserem kleinen Balkon hatten wir einen grandiosen Blick auf den Hafen und eine Kirchruine.

Am nächsten Morgen haben wir alle zusammen gefrühstückt und sind dann zur Bushaltestelle an der Kirche gelaufen. Dort wurden wir mit anderen Gastschülern mit einem Bus von Apollo abgeholt und zur Schule gefahren.

Dort hatten wir zuerst eine kurze Einweisung und sind dann auf den Sportplatz gegangen, wo wir am Vormittag Kennenlernspiele hatten.

Um 12:00Uhr gab es Mittagspause, wir haben in der Mensa lunch gegessen, es gab Chilli con Carne. In der Pause konnten wir uns auch im „Gaming Room“ aufhalten und an der PS4 oder der Nintendo Switch spiele, dort gab es auch einen kleinen Kiosk mit Snacks und Getränken.

Nach der Mittagspause (um halb zwei) haben wir in der Bibliothek unseren Einstufungstest gemacht. Daraufhin haben wir eine kleine Führung durch die Schule bekommen und wurden in Klassen aufgeteilt. Unsere Klasse bestand aus etwa 12 Schüler*innen, vorwiegend Italiener, Franzosen und einer Spanierin.

Um halb sechs haben uns die Busse wieder nachhause gefahren. Meine Gastschwestern und ich haben mit unserer Gastmutter Abendbrot gegessen (Lasagne- super lecker!) und schon war der erste, aufregende Tag in Irland vorbei.

Der nächste Tag (Dienstag) verlief ähnlich, morgens haben wir uns in der Sporthalle getroffen und konnten zwischen apollo sports, apollo workshop und apollo focus wählen. In apollo sports wurde meist Fußball oder Tag-rugby gespielt. Apollo focus war wie eine zusätzliche Unterrichtsstunde, mit Projekten oder Debattenrunden. Apollo Workshop war meistens Kunstprojekte oder Theater.

Eine Freundin und ich haben focus gewählt. Es ging darum Plakate für ein Festival aus unserem Heimatsland zu gestalten.

Am Dienstag gab es in der Turnhalle ein Abendprogramm, diese Woche: irish dancing und irish music show. Auf der Bühne in der Turnhalle hat eine Band gespielt und zwei Tänzerinnen haben uns irische Volkstänze beigebracht. Um halb zehn wurden wir von unseren Gastfamilien von der Schule abgeholt.

Am Mittwoch war unser erster Tagesausflug. Meine Gruppe hat zuerst den Howth cliff walk gemacht, mit unfassbarer Aussicht!

Dann hatten wir zwei Stunden Freizeit in Howth und konnten den Ort erkunden.

Danach sind wir zum „Malahide Castle and Gardens“ gefahren. Wir haben eine Führung durch das Schloss bekommen und konnten anschließend die exotische Pflanzen in den Gewächshäusern und Gärten erkunden.

Donnerstag war wieder ein normaler Schultag, mit vormittags sports, workshops und focus und nachmittags Unterricht. Abends gab es eine Disco in der Sporthalle, das Motto war UV-Disco. Es war super cool, die Turnhalle war abgedunkelt und mit UV-Lichtern beleuchtet. Wir konnten uns gegenseitig mit Schwarzlichtfarbe schminken und haben Knicklichter als Halsketten und Armbändern bekommen.

Am Freitag Abend hat unsere Gastmutter mich und meine drei Gastschwestern in ein nahes Shoppingcenter gefahren. Es war ein schöner Abend und toll Zeit mit meinen Gastschwestern zu verbringen

 

Am Samstag war unser zweiter Tagesausflug ging zu einem Nationalgestüt bei Dublin. Wir haben eine Führung bekommen und einen Zuchthengst gesehen, der 75 mio Euro wert ist.

Danach sind wir in den Japanese Garden, der auf dem Gelände des Gestüts ist.

Sonntag war unser freier Tag, den wir mit unseren Gastfamilien verbringen konnten. Meine Gastschwestern und ich sind mit der „dart“ (ähnlich wie eine S-bahn) nach Dublin gefahren. Wir haben uns Grafton Street, die größte und bekannteste Einkaufsstraße angeguckt. Es war wunderschön! Überall waren Straßenmusiker, Busse und Souvenirläden, die Straße hatte eine riesige Auswahl an Shops.

Montag war wieder Schule, gleicher Ablauf wie letzte Woche, nur dass ich jetzt vormittags Unterricht hatte und nachmittags activities.

Dienstag Abend gab es in der Turnhalle als Abendprogramm eine Talentshow, da konnten alle die wollten als Gruppe oder alleine auftreten.

Mittwoch war wieder daytrip. Meine Gruppe hat eine kleine Führung durch die Innenstadt von Dublin bekommen.Wir haben den St. Stephens Green, die Grafton Street, Die Statue von Molly Malone und Temple Bar (Foto) gesehen.

Danach hatten wir Freizeit und wir haben in der Grafton Street mittag gegessen. Um drei hat sich unsere Gruppe wieder getroffen und wir haben uns das Trintiy College angeguckt, die Bibliothek ist überwältigend!

Donnerstag fand wieder abends die Disco in der Turnhalle statt, diesmal unter dem Motto „Beach party“.

Am Samstag fand dann wieder ein Tagesausflug statt, nach Belfast, ins Titanic Museum. Belfast ist die Hauptstadt von Nordirland und dort wurde die Titanic auch gebaut. Das Museum war sehr cool, mit vielen interaktiven Möglichkeiten. Dann sind wir noch kurz in die Innenstadt von Belfast gefahren und hatten nochmal eine knappe Stunde Freizeit. Auf dem Rückweg zur Schule sind wir leider in einen Stau geraten, weshalb wir eine Stunde später als alle anderen zurück waren. Da es Samstag war musste ich mich von fast allen meinen Freunden verabschieden, da viele nur zwei Wochen geblieben sind, anders als ich.

Den Sonntag, unseren freien Tag, haben wir bei uns in Howth verbracht, uns den Hafen angeguckt und sind abends noch mit unserer neuen Gastschwester (eine der Spanierinnen ist nachhause gefahren, dafür ist dann eine Italienerin bekommen) zu der Attraktion in Howth gegangen.

Montag kam ich in eine neue Klasse, da fast alle aus meiner alten Klasse nachhause gefahren sind. Dienstag abend gab es wieder eine irish music show, wo wir alle zusammen irische Volkstänze gelernt haben.

Mittwoch ging mein day trip wieder nach Dublin. Zuerst hatten wir Freizeit und dann sind wir ins EPIC museum, dort habe ich viel über irische Vergangenheit, die Auswanderung Mitte des 19. Jahrhunderts und irische Traditionen gelernt.

Donnerstag gab es wieder eine UV-Disco in der Sporthalle.

Am Freitag hatte ich meine letzte Unterrichtsstunde und habe mein Zertifikat bekommen.

Und am Samstag war auch schon mein letzter Tagesausflug, wir sind zu einer Farm gefahren, wo wir zuerst viele Baby Tiere, wie baby Alpakas, Welpen oder ein Kalb füttern durften. Die Welpen durften wir sogar auf den Arm nehmen! Später sind wir noch mit Tretbooten gefahren und haben brown bred (eine irische Spezialität) gebacken.

Und dann war auch schon der Abschied gekommen, zurück vom Ausflug habe ich mich an der Schule von meinen Freunden und den Teamern verabschiedet. Wir wurden nachhause gefahren und ich habe noch einen letzten schönen Abend mit meinen Gastschwestern verbracht. Am nächsten Morgen habe ich mich von den drei Mädchen verabschiedet und meine Gastmutter hat mich zur Schule gefahren. Dort hab ich mich von ihr verabschiedet und ein Taxi hat mich zum Flughafen gefahren.

Alles in allem waren es drei unfassbar tolle Wochen, in denen ich viele tolle Menschen getroffen, viel gesehen, erlebt und gelernt habe. Ich habe mich wirklich in Irland verliebt und hoffe, dass ich bald wiederkommen kann! Ich kann jedem/r diese Reise wirklich nur empfehlen, da man so viel erlebt und mein Englisch sich wirklich auch nach den drei Wochen merklich verbessert hat.

 

Have fun, if you visit Ireland!

Hannah