Brighton 2016! Best time ever!

In den Sommerferien war ich für 4 Wochen in Brighton. Es war eine wunderschöne Zeit mit vielen tollen Menschen, die ich dort kennen lernen durfte und mit vielen neuen Erfahrungen. Es waren die besten 4 Wochen seid langem: traumhaft schön.

Der Aufenthalt in England diente zur Aufbesserung meiner Sprachkenntnisse in Vorbereitung auf mein Fachabitur. Allerdings lernte ich nicht nur Englisch, sondern auch sehr nette Menschen kennen und machte viele neue Erfahrungen, die ich nie vergessen werde.

img002696-004591-019175.jpg
img002696-004591-019176.jpg

Ich flog von Berlin Schönefeld nach London Gatwick, dies dauerte ungefähr zwei Stunden.

img002696-004591-019170.jpg

Ich fuhr dann mit dem Zug zur Endstation in Brighton.

img002696-004591-019171.jpg

Von dort aus waren es ca. 5 Minuten bis zur Schule. Ich wurde sehr nett empfangen, mir wurde alles gezeigt und ich wurde in die Regeln des Colleges eingewiesen.

img002696-004591-019213.jpg
img002696-004591-019232.jpg

Es gab Einzel- und Doppelzimmer und verschiedene Gebäude für entweder über oder unter 18-jährige. Die "Bellerbys Students", die länger dort blieben, hatten wiederum ein eigenes Gebäude.

Mein Zimmer war ein Einzelzimmer mit eigenem Bad. Das Zimmer war zwar klein, aber sehr gut ausgestattet und sauber. Einmal pro Woche wurde das Zimmer geputzt und die Bettwäsche gewechselt.

Am ersten Tag schrieben wir dann den Einstufungstest. Er bestand aus einem schriftlichen und einem mündlichem Teil. Schriftlich wurde Grammatik geprüft und das Schreiben englischer Texte. Im mündlichem Teil sollte man erklären, weshalb man Englisch lernen wollte.

img002696-004591-019174.jpg
img002696-004591-019177.jpg
img002696-004591-019197.jpg

Danach hatten wir Freizeit und ich ging mit ein paar anderen, die ich dort kennenlernte, zum Brighton Pier. Es hat mir dort sehr gefallen. Wir fuhren Achterbahn, blickten auf den Strand und ich war überglücklich, dass der erste Tag so schön wurde.

img002696-004591-019199.jpg
img002696-004591-019200.jpg

In der ersten Woche besuchte ich den Morgenkurs, der von 08:30-12:00 Uhr ging. Die Klassen bestanden meist aus 10 Schülern. Die meiste Zeit ging es um das Sprechen. Es wurden verschiedene Spiele gespielt und viele Aufgaben bearbeitet, bei denen man diskutieren musste. Ich wechselte in den 4 Wochen den Kurs, sodass ich während meines Aufenthaltes sowohl den Morgen- als auch den Nachmittagskurs kennenlernte. Außerdem hatte ich in den letzten beiden Wochen auch den Intensivkurs, mit täglich einer Stunde längerem Unterricht. Die Klassenräume waren auch sehr modern ausgestattet: jeder Klassenraum hatte Smart- und Whiteboards zur Verfügung. Ich verlor sehr schnell die Scheu davor, Englisch zu sprechen, selbst wenn ich Fehler machte. Irgendwann war mir die deutsche Sprache sogar fremd geworden, da man sich kaum auf deutsch unterhielt.

Ich lernte in dieser Zeit viele tolle neue Menschen kennen und genoss jeden Tag mit ihnen. Wir machten viele verschiedene Ausflüge zum Beispiel zu den Seven Sisters, Devil´s Dyke, Oxford, Windsor/Eton und London, aber auch zu dem Tower am Strand, der dort ganz neu eröffnete. Oft waren wir aber auch einfach nur am Strand.

img002696-004591-019225.jpg
img002696-004591-019229.jpg
img002696-004591-019244.jpg
img002696-004591-019230.jpg
img002696-004591-019245.jpg
img002696-004591-019238.jpg
img002696-004591-019239.jpg
img002696-004591-019226.jpg

Abends waren wir dann oft noch am Strand, sahen uns den Sonnenuntergang an und erzählten uns vom Vormittag. Ich genoss jede Minute, die wir einfach dort saßen und den Sonnenuntergang betrachteten. Ich wollte am liebsten die Zeit anhalten...

img002696-004591-019234.jpg

....aber dann ging auch diese wunderschöne, besondere, unbeschreibliche Zeit vorbei. Der Abschied viel mir sehr schwer, da ich alle in mein Herz geschlossen hatte. Es war eine sehr intensive Zeit und ich denke gerne an sie zurück, weil ich so viele neue Erfahrungen machen, gleichzeitig mein Englisch verbessern und Leute von der ganzen Welt kennenlernen konnte. Ich vermisse sie alle sehr und empfehle jedem, ebenfalls eine Sprachreise zu machen!