Abiturvorbereitungskurs auf Malta

Abiturvorbereitungskurs auf Malta

Hallo,

dieses Jahr habe ich meine zweite Sprachreise mit GLS Sprachreisen gemacht. Letztes Jahr war ich schon in Südengland auf der Isle of Wight, was ich übrigens auch super weiterempfehlen kann, und dieses Jahr ging es für mich 2 Wochen lang nach Malta in die schöne Stadt Sliema. Dort habe ich bei der iels Sprachschule einen Abiturvorbereitungskurs belegt.

Im Folgenden möchte ich euch über meine Sprachreise genauer berichten und ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen ;)

Meine Reise begann mit meinen 2 Freunden in Frankfurt, von wo aus wir nach Malta geflogen sind. Als wir mitten in der Nacht gut gelandet waren, wurden wir und noch andere Schüler von einem Minibus entweder in das Hotel oder in zu den Gastfamilien gebracht. Die Fahrt hat ca. eine halbe Stunde vom Flughafen bis nach Sliema gedauert und war sehr angenehm.

Ich war mit meinen beiden Freunden und noch 3 Schülern aus Frankreich zusammen in einer Gastfamilie. Wir haben bei einer älteren Dame gewohnt und hatten immer zu dritt ein Zimmer. Die Wohnung befand sich eigentlich mitten im Stadtzentrum von Sliema und war nur ca. 5 Minuten zu Fuß von der Sprachschule entfernt.

Hier ein Blick von unserem Balkon auf eine typische Straße aus Malta.

Auf diesem Bild seht ihr die Promenade und den Hafen von Sliema.

Am nächsten Morgen hatten wir kaum Zeit um richtg anzukommen, denn wir sind gleich zum Strand gefahren. Am Wochenende gab es immer optionale Tagesausflüge oder einen Halbtagesausflug zum Strand. Diesen Ausflug nach Golden Bay konnte ich sogar zweimal während meines Aufenthaltes mitmachen und es war richtig schön dort. Golden Bay ist einer der wenigen Sandstrände auf Malta, sonst sind dort eher Stein und Felsenküsten typisch.

Am Montag ging dann schon die Sprachschule los, aber zunächst hatten wir das Problem, die Sprachschule überhaupt erstmal zwischen den ganzen Shops zu finden, da sie sich in einem recht unscheinbaren Gebäude in einer Nebenstraße befindet. Dort angekommen, mussten wir einen Einstufungstest machen und wurden dann in unsere Klassen zugeteilt.

In meinem Abiturkurs waren ungefähr 15 andere deutsche Schüler zwischen 16 und 18 Jahren alt. Ich war zwar immer die Jüngste in meinem Kurs, da ich auch erst in 2 Jahren das Abitur machen werde, aber ich bin super gut mitgekommen und kann diesen Kurs also auch Schülern in meinem Alter (der 10. Klasse) empfehlen.

Den einzigen Nachteil, den der Abiturkurs mit sich bringt,ist, dass wir jeden Tag  Nachmittagsunterricht hatten. Das Problem daran, was ich schade fand, war, dass wir so immer das Nachmittagsprogramm verpasst hatten, d.h. wir haben jeden Tag die Ausflüge (rund um Malta; in andere Städte; sprich das typische Touristenprogramm) verpasst und konnten so nur die Ausflüge am Wochenende mitmachen.

Auf der anderen Seite muss ich jedoch auch wiederum sagen dass der Abiturkurs wirklich etwas bringt! Wir haben Abiturrelevante Themen, sowie Abituraufgaben bearbeitet und eigentlich alles was ich in diesen 2 Wochen gelernt hatte konnte ich nun in den ersten Schulwochen schon gut gebrauchen :) .

Wir hatten dann immer den Rest des Nachmittags frei und sind entweder shoppen gegangen, waren an der Promenade und am Hafen spazieren oder wir sind zu dem kleinen Strand von Sliema baden gegangen.

Hier der wunderschöne Blick von der Promenade auf die Hauptstadt Valletta.

Abends haben wir immer bei unserer Gastfamilie gegessen und danach hatten wir immer Abendprogramm. Dies sah meistens so aus, dass wir mir dem Bus in einen Club oder zu einer Party wie zB Schaumparty, Mottoparty oder Neonparty gefahren sind.

Die Partys haben mir meistens ziemlich gut gefallen, vor allem die Locations waren toll. Leider waren wir dann jeden Morgen sehr unausgeschlafen, weil die  Busse meistens  erst um 23 Uhr oder noch später zurückgefahren sind.

Einmal pro Woche gab es immer den Partyfreien Tag an dem wir auf einen großen Sportplatz gegangen sind und jeder eigentlich das machen konnte worauf er Lust hatte.

An einem Nachmittag bin ich mit ein paar Freunden mit der Fähre nach Valletta in die Hauptstadt von Malta gefahren. Die Fahrt ist ziemlich günstig und dauert nur 15 Minuten zur anderen Seite der Bucht. 

Dort haben wir uns dann die berühmte Kirche und die Festung angeschaut, von wo aus man einen super tollen Blick über die ganze Stadt hat. Was ich in Valletta weiterempfehlen kann ist, sich ein Eis zu gönnen! Es ist zwar relativ teuer, aber es ist es definitiv wert :D !

Das Highlight auf Malta war für mich definitiv der optionale Tagesausflug nach Comino, die kleinste der 3 Maltainseln.

Comino ist für seine Blaue Lagune bekannt mit kristallklarem Wasser und einer Höhle, durch die man hindurch schwimmen kann. Der Ausflug kostete 15 €, aber für die jeweils zweistündige Hin und Rückfahrt mit dem Boot und inklusive Mittagessen lohnt das sich auf jeden Fall. 

Dort konnten wir jedenfalls den ganzen Tag auf den Felsen oder im Wasser chillen. :D

Diesen Ausflug muss man meiner Meinung nach unbedingt gemacht haben, wenn man auf Malta ist!! :D

An meinem letzten Abend auf Malta sind wir nochmal nach Valletta gefahren und konnten nochmal nachts durch die schöne Stadt spazieren gehen.

Insgesamt hat mir die Sprachreise nach Malta super gut gefallen, weil ich einfach eine super tolle Zeit dort hatte und auch den Abiturkurs kann ich gut weiterempfehlen, auch wenn man ein paar Ausflüge verpasst, aber die Reise war  einfach eine mega schöne Erfahrung!!!

Ich hoffe euch hat meine Reportage gefallen und dass ich euch so einen schönen Eindruck über diese Sprachreise geben konnte :) !